Was sind homöopathische Arzneimittel?

  • Form:
    Sie erhalten homöopathische Arzneimittel in Form von Globuli: Rohrzuckerkügelchen, die mit homöopathischer Arznei benetzt sind oder als Dilution, d.h. Arzneitropfen auf Alkoholbasis oder als Tabletten aus arzneilichem Milchzucker.
  • Ausgangsstoffe:
    Die homöopathischen Arzneien werden zu ca. 80% aus pflanzlichen, zu ca. 15% aus mineralischen und zu ca. 5% aus tierischen Substanzen gewonnen.
  • Wirksamkeit:
    Die Erforschung der Wirksamkeit der homöopathischen Arzneimittel erfolgt am gesunden Menschen durch die sogenannte Arzneimittelprüfung - d.h. weder an Tieren noch an kranken Menschen.
  • Herstellung:
    Durch das spezielle Herstellungsverfahren in Verreibungs-, Verdünnungs- und Verschüttelungsschritten erhält das Medikament in geringsten Substanzmengen einen hohen Informationsgehalt.
  • Potenzierung:
    Die Buchstaben und Zahlenangaben bezeichnen die Wirkungsstärke der Arzneimittel.
    D-Potenzen: Arzneimittel wird im Verhältnis1:10 mit der Trägersubstanz Alkohol / Rohrzucker verrieben.
    C-Potenz: im Verhältnis 1:100
    LM- oder genauer gesagt Q- Potenz: im Verhältnis 1:50.000.
  • Nebenwirkungen:
    Bei fachgerechter Anwendung der homöopathischen Arzneien sind keinerlei Nebenwirkungen zu erwarten.